Schreibrausch

Warendorfer Autorengruppe

Schlagwort-Archiv: Veranstaltungen

3. Schreibrausch-Autorenlesung steht bevor

Bald hat das Warten ein Ende! Während der 27.06.12, an dem unsere DRITTE SCHREIBRAUSCH-AUTORENLESUNG, die um 19 Uhr in der Bücherei Freckenhorst stattfinden wird, immer näher rückt, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Ein letztes Mal wird noch an den Texten gefeilt, die letzten Flyer und Plakate werden verteilt und die letzten organisatorischen Fragen geklärt. Nachdem wir vor ein paar Wochen eine sehr erfolgreiche erste Probe durchgeführt haben, steht das Programm nun endgültig fest, und bis zur Generalprobe ist es auch nicht mehr lange.

Plakat für die Lesung am 27.06.2012

Sie dürfen gespannt sein, was sich unsere bunt gemischte Truppe mit ihren verschiedenen Schwerpunkten und Stilen diesmal wieder für Sie ausgedacht hat! Mit dabei sind neben den Altbekannten auch unsere beiden Neuzugänge Thomas und Antonia – letztere wurde so kurzfristig in die Lesung integriert, dass sie auf dem Flyer und dem Plakat noch gar nicht auftaucht. Spontan ins Programm aufgenommen haben wir außerdem einen Text von Anita. Ich könnte jetzt einiges von dem vorwegnehmen, was Sie erwartet, doch am besten finden Sie es einfach selbst heraus – ich sage also nur: Bis dann, auf der Lesung.

world wide web: www.kulturkontakt-westfalen.de

Immer mal wieder entdecke ich im unendlichen world wide web interessante Seiten, die ich in unregelmäßigen Abständen hier vorstellen möchte.

www.kulturkontakt-westfalen.de

Hier findet Ihr alles über Kulturprojekte und Förderungsmöglichkeiten in NRW. Besonders interesant ist die neue Kulturentwicklungsplanung für NRW!

Aufmerksam möchte ich Euch auf das Literaturland Westfalen (ab September 2012 im Internet) machen. Bei diesem speziell geförderten Projekt können neben etablierten Autoren, Kulturbüros, Verlagen und Institutionen auch Einzelpersonen und kleinere Kulturanbieter mitmachen. Vielleicht sind wir mit unseren Lesungen dabei….

literaturland westfalen

In einer Pressemitteilung 1/2011 des Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V., Dr. Herbert Knorr vom 13. Oktober 2011 heißt es: „literaturland westfalen stellt sich vor… Bereits 40 literarische Akteure in Westfalen haben sich unter der Federführung des Westfälischen Literaturbüros in Unna e. V. zum Netzwerk literaturland westfalen zusammengeschlossen. Gefördert wird das Projekt von der LWL-Kulturstiftung. „Ziel des Netzwerkprojektes literaturland westfalen ist es, die Zusammenarbeit unter den Literaturschaffenden in Westfalen zu fördern, gleichzeitig aber auch die Vielfalt und Qualität des literarischen Lebens der Region mit einem gemeinsamen Marketing und einem gemeinsamen westfalenweiten Literaturfestival nachhaltig in der Öffentlichkeit zu verankern“, so Dr. Herbert Knorr, Leiter des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V. bei der Vorstellung des Projekts am Donnerstag (13. Oktober 2011). … Höhepunkt des Projektes ist das Literaturfestival, das von September 2012 an ein Jahr lang die vielfältigen literarischen Seiten Westfalens präsentiert. …. Kommunen und Privatpersonen, Verlage, Universitäten und literarische Gesellschaften, große Akteure wie der Verband deutscher Schriftsteller, das Museum für Westfälische Literatur und die LWL-Literaturkommission, aber auch kleine Perlen wie das Deutsche Aphorismus Archiv in Hattingen: Sie alle bilden schon jetzt eine lebendige und abwechslungsreiche literarisch-kulturelle Landschaft.“  …

Omega.Alpha.

Neues Lesefutter! Die Geschichte „Omega. Alpha“ habe ich bei der zweiten Schreibrausch-Lesung am 10.10.2011 im Pfarrheim St. Bonifatius vorgetragen. Ich kann mich noch gut dran erinnern, dass es plötzlich mucksmäuschenstill war. Keine leichte Kost, die ich da serviert habe. Damit rechnete wohl keiner. Dennoch denke ich, dass einige diese Situation sehr gut nachvollziehen konnten. Auch sehr persönliche und ernste Texte gehören mit in unsere öffentlichen Veranstaltungen. Wir schreiben über alles, was uns bewegt und beschäftigt. Geschichten aus dem Leben. Der Applaus sprach jedenfalls Bände. Danke dafür :-)

Leipziger Buchmesse vom 15.-18. März

In wenigen Tagen ist es wieder soweit: die Leipziger Buchmesse öffnet vom 15.-18. März ihre Tore.

Die Leipziger Buchmesse startet am 15.März.

 

Wer sich vorab über das Buchmekka informieren möchte, findet auf der Hompage der Leipziger Buchmesse www.leipziger-buchmesse. de neben den Programmvorstellungen der Messe viele weiter interessante neue Projekte. Es lohnt sich reinzuschauen, auch wenn man nicht die Gelegenheit hat selbst dort hinzufahren.

Netzwerken im „Schreibrausch“-Autorencafe am Sonntag!

v.l. Doris Riesenbeck und Anita Müller unterhielten sich prächtig.

Schriftsteller sind einsam, heißt es. Das es auch anders geht, beweist das monatliche „Schreibrausch“-Autorencafe. Am Sonntag, 26. Februar, können Literaturschaffende wieder von 15 – 18 Uhr bei Kaffee und Kuchen im Creativen Treffpunkt, Lüninger Str. 10 in Warendorf, Gespräche mit Gleichgesinnten führen. Der Eintritt ist frei.

„Wir möchten allen Autoren, egal ob mit oder ohne Schreiberfahrung ein offenes Forum anbieten,“ erklärt Dipl-Designerin und Journalistin Dagmar Kolb, die zusammen mit Beate Osthues (Bücherei Freckenhorst) und Chris Dargel-Klemann (Creativer Treffpunkt) das literarische Angebot Mitte 2011 ins Leben rief. Netzwerken, neue Kontakte knüpfen und von den Erfahrungen anderer profitieren ist das Ziel des Autorencafés, das ohne vorgegebenes Programm auskommt. „Der Nachmittag gestaltet sich ganz danach, was die Gäste einbringen,“ so Kolb weiter. Eigene Texte können mitgebracht, vorgetragen und diskutiert werden. Außerdem besteht die Möglichkeit in Ruhe an Geschichten weiter zu schreiben.

Ich werde wieder meinen berühmten Marmorkuchen mitbringen. Gibt es sonst noch jemanden, der gerne backt und uns Schriftsteller verwöhnen möchte?

Wie Ihr seht, gibt es nur alte Fotos vom Autorencafe 2011. Also bitte aufbrezeln, es wird eine Fotosession geben ;-) Kommt in Massen!

 

 

Bühne frei! Noch Akteure gesucht

Von Susanne Müller

Im November letzten Jahres ging ein neuer Stern am Everswinkeler Kulturhimmel auf: Der Kulturkreis Everswinkel präsentierte im Gasthof Diepenbrock erstmalig seine neue Veranstaltungsreihe „Bühne frei!“ Die Premiere war ein voller Erfolg, auch die Neuauflage im Januar bot den Gästen im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal ein buntes Spektrum an großer Kleinkunst. Ach ja, für das Publikum ist nicht nur beste Unterhaltung garantiert, es kostet auch nichts. Eintritt frei!

Lesen Sie auch dazu  „Bühne frei für Tanja Czichon“

Im März ist es wieder so weit: Alle Menschen zwischen 8 und 88, vor allem Jugendliche und junge Erwachsene, sind eingeladen, sich einem wohlwollenden Publikum zu präsentieren. Jede Darstellungsform ist willkommen, ob Kabarett oder Comedy, Musikalisches oder Literarisches, ob Jonglage oder Zauberei, ob Akrobatik oder Tanz – je unterschiedlicher und bunter das Angebot, desto unterhaltsamer ist die Show für die Zuschauer.
Nach jeweils 10 bis 15 Minuten wechseln die Akteure, es sind zwei Pausen vorgesehen. Eine Ton- und Lichtanlage steht zur Verfügung, auch ein Klavier ist vorhanden. Beste Voraussetzungen also, Mut zu fassen – Erprobtes vorzuführen oder Neues auszuprobieren.

Wer sich für die nächsten Termine am 8. März und am 3. Mai, Beginn jeweils um 19:30 Uhr, anmelden möchte, schreibt bitte an: kkebuehnefrei@aol.de oder nimmt Kontakt mit Susanne Müller auf (0172/5332880).

Alle Informationen im Internet unter www.kulturkreis-everswinkel.de

Leonard Brings liest beim Kulturabend

Es stand in der Zeitung:

„Nach diesem gelungenen musikalischen Einstieg gab es das erste literarische Highlight des Abends, dargeboten von Leonard Brings, der das Publikum mit seiner selbst geschriebenen Kurzgeschichte in die Welt der Drachen mitnahm“, schreibt Wiebke Niemeyer in der Samstagsausgabe der Westfälischen Nachrichten. Mehr zum Kulturabend im Gymnasium Laurentianum der Jahrgangsstufe 13 findet ihr unter

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Warendorf/Kulturabend-der-Lau-Abiturientia-Eine-ungLAUbliche-Reise

Wörtergeschichte jetzt unter Leseproben

„Geben Sie uns Ihr Wort“ lautete die Aufforderung an das Publikum unserer ersten Schreibrausch Autorenlesung am 7.Juni 2011. Und das ließ sich nicht lange bitten:

Rimboek
Mao-M
Gesetzesfetischist
Sommernachtsphantasie
Epikondilitisbandage
Lachmuskelreflexzonenmassage
Wurstfabrik
Hund
Grashüpfer
Daylight
Hund
Schnuckipucki
Schwarzarbeit
Feuerschützenbostel Nr.2
Spezial-Sparkassencanapes
Autobahnkreuz
Bruchpilot
Samurai
Shetlandpony
Holunderbusch
Ein mausgraues Gelb-Lilagrün
unausrottbar
Sexsucht
Karibik
Epidermis-Skalpell-Säge
Traumfänger
Gedankenstütze
Toilettendeckel
Brandung
Geheimzahl
Hilfe
Knabbeln
Popel

Die Wörtergeschichte von Hanne Fliesen, die sie zusammen mit Bettina Luchtefeld auf der zweiten Schreibrausch Autorenlesung am 10.Oktober im Pfarrheim St. Bonifatius in Freckenhosrt vortrug, löste lautes Gelächter aus.

Schreibrausch-Autorenlesung 10.10.2011

Bei unserer "Schreibrausch" Autorenlesung am 10.10.2011 hatten unsere Gäste viel Spaß. Wir auch!

Hier noch einmal  der Text zum Nachlesen: bitte hier klicken

Leonard Brings und Gabi Rütter beim „Jour Fixe“

Einen weiteren Erfolg auf der Bühne konnten die Leonard Brings und Gabi Rütter am letzten Freitagabend, 9.Dezember beim „Jour Fixe“ im Dachtheater im Theater am Wall in Warendorf feiern. Gratulation zum gelungenen Auftritt :-)
Leonard brillierte auf der Violine und Gabi beeindruckte mit ihrer Lesung aus dem Roman, an dem sie zur Zeit schreibt.

Leider konnte ich nicht dabei sein, siehe „Totalschaden“. Ich würde mich freuen, wenn ein Zuschauer ein wenig von dem Abend hier berichten würde… wer traut sich

„Bühne frei!“ für Tanja Czichon

Sie hat allen Mut zusammen genommen und sich ganz allein auf die Bühne gestellt: Bei der neuen Veranstaltungsreihe „Bühne frei!“ des Everswinkler Kulturkreises am 24. November 2011 in der Gasttstätte Diepenbrock gehörte die Freckenhorster Schreibrausch-Autorin Tanja Czichon zum Ensemble der die Premiere gestalteten Künstler!

Tanja Czichon liest bei "Bühne frei". Foto WN/Axel Engels

Pressestimme Westfälische Nachrichten 26.11.11 „Großes auf kleiner Bühne“
„Danach lauschte man gebannt den Rezitationen von Tanja Czichon. Ihre lyrischen Verse zeigten ein ganz intensives Sprachverständnis, mit ihrem „Schokolade“ ließ man sich amüsant unterhalten, ihr „Mein Kampf (beim Joggen)“ offenbarte einen tiefen Einblick in ihr Denken und Fühlen.“ mehr lesen

Ihre vier Gedichte kamen super an, ich wäre gerne dabeigewesen, konnte leider wegen eines beruflichen Termins nicht im Publikum sitzen. Beim nächsten Mal bin ich dabei, versprochen. Ich gratuliere zum tollen Erfolg :-)) Weiter so!