Schreibrausch

Warendorfer Autorengruppe

Schlagwort-Archiv: Schriftsteller

3. Schreibrausch-Autorenlesung steht bevor

Bald hat das Warten ein Ende! Während der 27.06.12, an dem unsere DRITTE SCHREIBRAUSCH-AUTORENLESUNG, die um 19 Uhr in der Bücherei Freckenhorst stattfinden wird, immer näher rückt, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Ein letztes Mal wird noch an den Texten gefeilt, die letzten Flyer und Plakate werden verteilt und die letzten organisatorischen Fragen geklärt. Nachdem wir vor ein paar Wochen eine sehr erfolgreiche erste Probe durchgeführt haben, steht das Programm nun endgültig fest, und bis zur Generalprobe ist es auch nicht mehr lange.

Plakat für die Lesung am 27.06.2012

Sie dürfen gespannt sein, was sich unsere bunt gemischte Truppe mit ihren verschiedenen Schwerpunkten und Stilen diesmal wieder für Sie ausgedacht hat! Mit dabei sind neben den Altbekannten auch unsere beiden Neuzugänge Thomas und Antonia – letztere wurde so kurzfristig in die Lesung integriert, dass sie auf dem Flyer und dem Plakat noch gar nicht auftaucht. Spontan ins Programm aufgenommen haben wir außerdem einen Text von Anita. Ich könnte jetzt einiges von dem vorwegnehmen, was Sie erwartet, doch am besten finden Sie es einfach selbst heraus – ich sage also nur: Bis dann, auf der Lesung.

Veranstaltungstipp: Top Ten der Leipziger Buchmesse bei Ebbeke

Wer sich für aktuelle Neuerscheinungen auf der Leipziger Buchmesse interessiert, dem möchte ich die heutige Veranstaltung „TOP TEN Frühjahr 2012“ in der Buchhandlung Ebbeke empfehlen.

Die Veranstaltung findet zum 19. Mal statt und bisher hat Buchhändler Reinhard Hesse ein sehr gutes Gespür für bekannte und unbekannte Autoren abseits der Bestsellerlisten bewiesen. Es werden insgesamt zehn Titel aus allen Genres vom Krimi, historischem Roman bis zum Gesellschaftsroman und unterhaltsamer Ferienlektüre vorgestellt. Dabei wird Schauspieler Andreas Fiebig aus fünf Büchern vorlesen. (Wer wissen will, wie ein Profi liest, kann sich viel abgucken und abhören). In der Pause gibt es Gelegenheit sich bei einem Glas Wein auszutauschen.

Montag, 19.03.2012, 19.30 Uhr, Buchhandlung Ebbeke, Freckenhorster Str. 94, Warendorf. Eintritt 7 Euro.

Ich werde für die Westfälischen Nachrichten berichten. Vielleicht sehen wir uns ja…

 

Anbei meine Presseberichte von den vorherigen „Top-Ten“ Veranstaltungen. (wird vervollständigt) Die bisherigen Listen der empfohlenen Bücher findet Ihr auf www.ebbeke.de.

WN 30.03.12  „Leipziger Top Ten: Ein Koffer voller Leben“

WN 03.11.09 „Frankfurter Top Ten: In zweieinhalb Stunden um die Welt“

 

 

Omega.Alpha.

Neues Lesefutter! Die Geschichte „Omega. Alpha“ habe ich bei der zweiten Schreibrausch-Lesung am 10.10.2011 im Pfarrheim St. Bonifatius vorgetragen. Ich kann mich noch gut dran erinnern, dass es plötzlich mucksmäuschenstill war. Keine leichte Kost, die ich da serviert habe. Damit rechnete wohl keiner. Dennoch denke ich, dass einige diese Situation sehr gut nachvollziehen konnten. Auch sehr persönliche und ernste Texte gehören mit in unsere öffentlichen Veranstaltungen. Wir schreiben über alles, was uns bewegt und beschäftigt. Geschichten aus dem Leben. Der Applaus sprach jedenfalls Bände. Danke dafür :-)

Bärtige Eisscholle im Atlantik

Hurra, Klaus ist erneut gesichtet worden! Noch eine Geschichte zu dem verschollenen Schreibrausch-Autoren von Hanne Fliesen. Ihr findet sie unter Leseproben und Autoren. Für den schnellen Einstieg hier klicken „Hexe in Rot“

Wie es zu dieser Erzählung kam, könnt Ihr in den Kommentaren (!) zu dem Artikel „Schon 3254 Besucher“ entnehmen sowie darauf folgend „Auf der Suche nach Klaus“

Falls noch nicht geschehen, lest bitte zunächst den Text von Tanja Czichon „Verschollen“ , dann den von Hanne Fliesen!

Reich werden mit E-Books?

Schriftsteller werden und mit dem eigenen Buch richtig absahnen? Wer träumt nicht davon. Trotz unzähliger Neuerscheinungen, die genaue Zahl weiß ich im Moment nicht, aber es sind wohl mehrere Hunderttausend, die pro Jahr auf den Markt kommen, scheint es allerdings immer schwieriger zu werden, für den Debütroman einen Verlag finden. Und zwar einen, bei dem man als Autor keine Kosten hat, sondern ein angemessenes Honorar erhält.

Endlich bieten die technischen Möglichkeiten des Internets einen Alternative. Doch ist wirklich alles so einfach, wie angepriesen? Welche Tücken und Fallstricke gibt es, worauf muss ich als Autor achten?

Zu diesem Thema hat der WDR in seiner Sendung „Servicezeit“ ein Experiment gewagt. Lest selbst.

Leipziger Buchmesse vom 15.-18. März

In wenigen Tagen ist es wieder soweit: die Leipziger Buchmesse öffnet vom 15.-18. März ihre Tore.

Die Leipziger Buchmesse startet am 15.März.

 

Wer sich vorab über das Buchmekka informieren möchte, findet auf der Hompage der Leipziger Buchmesse www.leipziger-buchmesse. de neben den Programmvorstellungen der Messe viele weiter interessante neue Projekte. Es lohnt sich reinzuschauen, auch wenn man nicht die Gelegenheit hat selbst dort hinzufahren.

Leseproben von Anita Müller

Nun sind sie endlich online. Wer die beiden Geschichten von Anita Müller noch einmal nachlesen oder weiterempfehlen möchte, kann dies ab heute tun. Die Texte sind unter auch unter den Menüpunkten AUTOREN oder den LESEPROBEN zu finden

Für den schnellen Zugriff bitte direkt zum lesen hier klicken: „Der Eindringling“  und die „Wörtergeschichte“

Klappern gehört zum Handwerk

Klappern gehört zum Handwerk,“ heißt es. Und dabei bitte „nicht kleckern, sondern klotzen!“

Genau!

In diesem Sinne möchte ich Euch alle auffordern, Schreibrausch bekannter zu machen. Schließlich wollen wir doch bei unserer nächsten Lesung am Mittwoch, 27. Juni 2012 in der Bücherei Freckenhorst einen neuen Besucherrekord aufstellen!

Also erzählt und schreibt all Euren Freunden und Bekannten, die sich für Euch, Kultur, Literatur und das Schreiben möglicherweise interessieren, von „Schreibrausch“ und der nächsten Lesung. Empfehlt das Blog!

Ich bin sicher, dass es unzählige Leute gibt, die still und heimlich in ihrem Kämmerlein tolle Gedichte, Geschichten und Romane schreiben. Diese heimlichen Autoren trauen sich noch nicht ans Licht. Lasst uns daher allen sagen: Nur Mut! Kommt raus! Es gibt ganz viele Schreiberlinge, du bist nicht allein. Zusammen macht es viel mehr Spaß!

Vielleicht kennt Ihr auch ein Unternehmen mit eigener Webseite, das uns als kultursponsor unterstützen mächte und auf das Schreibrausch-Blog verlinken möchte… Oder ein Portal, ein Verzeichnis, in das wir uns kostenfrei eintragen können… netzwerken ist elementar wichtig! Auch wir müssen „Marketing“ betreiben, um Gleichgesinnte zu finden und unsere „Fangemeinde“ bei den Lesungen zu vergrößern und im Laufe der Zeit eine potenzielle Leserschar zu etablieren, die eines Tages unsere Bücher (!) kauft…

Seit gestern ist „Schreibrausch“ auch unter www.freckenhorst.de zu finden.

Schreibrausch ist jetzt auch unter http://www.freckenhorst.de zu finden!

In der Rubrik „Freizeitgestaltung“ gibt es einen kurzen Infotext und einen link auf unser Blog. Außerdem habe ich den Termin für die Autorenlesung und das nächste Autorencafé am 25. März, dass in Freckenhorst stattfindet, in den Kalender eingetragen.

 

Nur Mut!

Ich bin fest davon überzeugt, dass es eine ganze Menge Leute gibt, die schreiben. Erst mal für sich, ins Tagebuch oder in eine Kladde. Oder in einen persönlichen Ordner auf dem PC. Heimlich, im stillen Kämmerlein. Ja, so fängt wohl jeder mal an. Jeder Schriftsteller, Autor, Literat, Dichter oder wie auch immer sie genannt werden. Ich habe irgendwo gelesen, dass es mehr als 300 verschiedene Bezeichnungen für Leute, die schreiben, gibt. Die Internetseite habe ich leider nicht mehr parat. Macht nichts, vielleicht bekommen wir hier eine Liste zusammen…

Zurück zu den Unsichtbaren, denen, die sich noch verstecken. Haben sie Angst vor der eigenen Courage, Hemmungen, sich anderen Personen zu offenbaren, Furcht sich gar ins Licht der Öffentlichkeit zu stellen und das eigene Werk zu präsentieren?  Offensichtlich, denn meine Erfahrung lehrt mich, dass gerade die, die mit den eigenen Worten ringen, besonders lichtscheu sind. Warum eigentlich?

Nur Mut! Ihr Sprachsuchenden, Wortkünstler und Weltenschöpfer. Ihr seid nicht allein. Wir sind viele. Unzählige, die schreiben.

Geschichten, die das Leben, das wir alle kennen, jeden Tag erzählt. Eigentlich gar nicht schwierig, eine Idee für einen Text zu finden, oder? Manchmal ist es eine Meldung in der Zeitung, ein anderes Mal eine Unterhaltung. Eine Begegnung auf der Straße, die zum Nachdenken anregt oder der neueste Klatsch und Tratsch. Ja, besonders der eignet sich für eine Erzählung die noch nicht einmal wahr sein muss.

Ach, wie ist es herrlich, sich etwas ausdenken zu können und dabei einfach auf Charaktere zurückgreifen zu können, die im Kreise der Familie so berühmt-berüchtigt sind. Auch Freunde und Bekannte eignen sich hervorragend als Modell für Helden oder Fieslinge. Ein anderer Name, die Haartracht von dem einen, die Augen von einem anderen, hier noch eine markante Eigenschaft geklaut, dort eine Marotte abgeguckt. Ein bischen verfremden, vermischen und schon nimmt ein neues literarisches Wesen Gestalt an!

Welch Lust diesen Protagonisten durch haarsträubende Abenteuer zu jagen. Den Gegenspieler so richtig die Sau rauslassen zu können. Dinge, in der selbst erdachten Prosa zu tun, die absolut verboten sind. Hach! Ob Kurzgeschichte oder Roman, die Seiten füllen sich. Ein Wort gibt das andere und dann ist der erste Text fertig. Hurra!

Und wie geht es weiter? Ablage P wie Papierkorb? Alles für die Schublade? Ehrlich? Wollt Ihr mir ernsthaft erzählen, dass Ihr das alles nur für Euch selbst tut und nie – nie, nie und nimmer eine andere Meinung zu Eurem Werk hören wollt? Dass Ihr zufrieden mit dem Status Quo seid und Euer Schreiben nicht verbessern wollt? Niemals die Anerkennung und den Applaus für die unzähligen Stunden angestrengten Nachdenkens, Formulierens, Streichens und Neuschreibens ernten möchtet?

Lügner!

Also raus aus dem Mauseloch und rein ins literarische Leben! Nur Mut! Ihr seid besser als Ihr denkt. Nur Mut! Selbst Goethe oder Hemmingway haben ihre ersten Entwürfe xmal überarbeitet. Nur Mut! Ihr seid nicht allein. Wir sind viele und in der Gruppe macht alles doppelt so viel Spaß.

Wir sehen uns beim nächsten Schreibrausch-Seminar!