Schreibrausch

Warendorfer Autorengruppe

Kategorie-Archiv: Veröffentlichungen

Jahresbericht 2012

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist ein Auszug:

600 Personen haben 2012 den Gipfel des Mount Everest erreicht. Dieser Blog hat 2012 über 4.500 Aufrufe bekommen. Hätte jede Person, die den Gipfel des Mount Everest erreicht hat, diesen Blog aufgerufen, würde es 8 Jahre dauern, um so viele Aufrufe zu erhalten.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Advertisements

50 Literaturfreunde bei unserer 3. Lesung

Aufmerksam lauschten die 50 Gäste der 3. Schreibrausch-Lesung am 27.06.2012 in der Bücherei Freckenhorst den vorgestellten Gedichten, Geschichten und Romanausschnitten.

Mit so einer Resonanz hatten wir alle nicht gerechnet. 50 Literaturfreunde kamen am Mittwochabend zu unserer 3. Lesung!  Zum Glück konnten wir auf die Schnelle noch ein paar Stühle auftreiben, so dass hoffentlich jeder einen Platz hatte. Die Treppe bot sich ebenfalls als Sitzgelegenheit an….

Abwechslungsreich von amüsant über spannend bis nachdenklich, wieder einmal hat unsere bunte Mischung verschiedener Thematiken, Sprachstile sowie überraschende Aktionen unser Publikum begeistert. Dabei haben wir unseren verehrten Gästen ein anspruchsvolles Wechselbad der Gefühle zugemutet. Liebes Publikum, Ihr wart klasse :-))

Wie nervös wir vorher waren, seht Ihr hier auf diesem Bild. Erst mal ein Gläschen Sekt, damit der Kreislauf nicht wegsackt…;-) V.l. Büchereileiterin Beate Osthues, Schreibrausch-Leiterin Dagmar Kolb, Leonard Brings, Anita Müller. Hanne Fliesen, Tanja Czichon, Bettina Luchtefeld, Thomas Küper, Henrick Hartmann und Antonia Grimaldi.

Vor dem großen Auftritt sind alle nervös…

Die positiven Rückmeldungen bestätigen uns, manche sprechen sogar von einer kontinuierlichen Steigerung der Qualität. Darauf können wir stolz sein. Wir wollen uns natürlich weiter verbessern, deswegen an dieser Stelle unser ausdrücklicher Dank an alle, die wichtige Anregungen gaben und Kritik äußerten. Weitere Kommentare könnt Ihr gerne hier im blog los werden….

In der Glocke erschien bereits am Freitag ein kurzer Artikel, der Bericht in den Westfälischen Nachrichten folgt.

 

 

Romanausschnitt von Hanne Fliesen

„Im Zeichen des Mondes“ heißt das Romanprojekt, an dem Hanne Fliesen zur Zeit schreibt. Auf unserer zweiten Schreibrausch-Autorenlesung am 10.10.2011 im Pfarrheim St. Bonifatius in Freckenhorst stellte sie den Anfang  ihrer Geschichte vor. Jetzt könnt Ihr sie hier noch einmal lesen :-) Für den schnellen Zugriff bitte hier klicken. Wie üblich könnt Ihr außerdem über die Autorenseite ebenfalls dort hinkommen.

Gerüchteküche

„Hast Du schon gehört?“
„Nein, was denn?“
„Der Schreibrausch löst sich auf!“
„Nein, das kann nicht sein!“
„Doch, doch, ich habs von Marie, meiner Nachbarin gehört. Und die hat´s letztens von Sabine und die hat´s von der Aenne, und Aenne hat´s von der Jutta, die es von Paula hat……“
„Nee, is nicht wahr!“

IST ES AUCH NICHT!!

Der Schreibrausch lebt und macht fröhlich weiter! Wie auch immer dieses falsche Gerücht entstand und die Gerüchteküche ins Brodeln kam, ist mir schleierhaft. So wie oben beschrieben, könnte es gewesen sein. (Da könnte man glatt eine Geschichte draus machen;-)…)
Da hat jemand offensichtlich etwas völlig falsch verstanden und jetzt haben wir den Salat! ALSO:

Das Einzige, was mangels Beteiligung nicht mehr statt findet, ist das Autorencafe!

Die Autorengruppe Schreibrausch schreibt immer mittwochs und bereitet gerade die dritte Autorenlesung am Mittwoch, 27.Juni 2012 in der Bücherei Freckenhorst vor :-)

Wir freuen uns schon auf Euch und haben viele neue schöne Geschichten für Euch :-))

Flyer und Plakat

Nach etlichen „Umbauten“ sind der Flyer und das Plakat für unsere dritte Schreibrausch-Autorenlesung fertig!

Plakat für die Lesung am 27.06.2012

So sieht der Flyer aus! Wird ebenso wie das Plakat auf orangem Papier kopiert.

Flyer für die Schreibrausch-Lesung am 27.06.2012 Seite 1
Flyer für die Schreibrausch-Lesung am 27.06.2012 Seite 2

Unter LESUNGEN könnt Ihr unseren neuen Flyer ebenfalls herunterladen sr-flyer270612k

Aktuelles Autoren-Gruppenfoto

Wenn ich daran denke, wie Ihr Euch immer anstellt, sobald ich die Kamera zücke, ist doch noch was Vorzeigbares raus gekommen….;-))

Auf der Startseite erscheint jetzt das aktuelle Bild der Schreibrausch-Autoren am 14.03.2012 in der Bücherei Freckenhorst: v.l. Bettina Luchtefeld, Tanja Czichon, Hanne Fliesen, Leonard Brings, Thomas Küper und Henrick Hartmann.

Unter LESUNG findet Ihr ein weiteres Bild :-)

Omega.Alpha.

Neues Lesefutter! Die Geschichte „Omega. Alpha“ habe ich bei der zweiten Schreibrausch-Lesung am 10.10.2011 im Pfarrheim St. Bonifatius vorgetragen. Ich kann mich noch gut dran erinnern, dass es plötzlich mucksmäuschenstill war. Keine leichte Kost, die ich da serviert habe. Damit rechnete wohl keiner. Dennoch denke ich, dass einige diese Situation sehr gut nachvollziehen konnten. Auch sehr persönliche und ernste Texte gehören mit in unsere öffentlichen Veranstaltungen. Wir schreiben über alles, was uns bewegt und beschäftigt. Geschichten aus dem Leben. Der Applaus sprach jedenfalls Bände. Danke dafür :-)

Bärtige Eisscholle im Atlantik

Hurra, Klaus ist erneut gesichtet worden! Noch eine Geschichte zu dem verschollenen Schreibrausch-Autoren von Hanne Fliesen. Ihr findet sie unter Leseproben und Autoren. Für den schnellen Einstieg hier klicken „Hexe in Rot“

Wie es zu dieser Erzählung kam, könnt Ihr in den Kommentaren (!) zu dem Artikel „Schon 3254 Besucher“ entnehmen sowie darauf folgend „Auf der Suche nach Klaus“

Falls noch nicht geschehen, lest bitte zunächst den Text von Tanja Czichon „Verschollen“ , dann den von Hanne Fliesen!

Praxistest vom Literaturcafe

Zum gleichen Thema gibt es unter www.literaturcafe.de einen Erfahrungsbericht mit vielen weiteren links. Da das Literaturcafe eine ausgezeichnete Informationsquelle für Schreibende ist, habe ich die Webseite mit in die Linkliste (links unten im Blog, bitte scrollen) aufgenommen. Jeder Besuch lohnt!

Reich werden mit E-Books?

Schriftsteller werden und mit dem eigenen Buch richtig absahnen? Wer träumt nicht davon. Trotz unzähliger Neuerscheinungen, die genaue Zahl weiß ich im Moment nicht, aber es sind wohl mehrere Hunderttausend, die pro Jahr auf den Markt kommen, scheint es allerdings immer schwieriger zu werden, für den Debütroman einen Verlag finden. Und zwar einen, bei dem man als Autor keine Kosten hat, sondern ein angemessenes Honorar erhält.

Endlich bieten die technischen Möglichkeiten des Internets einen Alternative. Doch ist wirklich alles so einfach, wie angepriesen? Welche Tücken und Fallstricke gibt es, worauf muss ich als Autor achten?

Zu diesem Thema hat der WDR in seiner Sendung „Servicezeit“ ein Experiment gewagt. Lest selbst.